Checkliste:

Seriöse SEO-Dienstleistung
Prüfkriterien für eine gute und seriöse SEO-Agentur

SEO ist komplex, hoch dynamisch und eines der schnellst wachsenden Instrumente im Online Marketing. SEO bedarf ausgiebiges Fachwissen und Erfahrungen und erfordert einen hohen Arbeits- und Koordinationsaufwand zwischen Marketing, IT und Contentabteilung.

Um schnell Traffic und Erfolge zu generieren sind Instrumente wie SEM-Adwords oder Banner-Werbung geeignet. Der TKP für den Mediabuying-Traffic ist teuer. Durch die hohen Werbekosten ist eine Werbekampagne oft nicht wirtschaftlich und rentabel. SEO ist ein langwieriger Prozess und bedarf eine Menge an Arbeit, Zeit und Geduld. Jedoch der strategische Vorteil einer erfolgreichen SEO-Strategie-Umsetzung ist das generieren von nachhaltigen natürlichen, zielgruppenspezifischen und köstengünstigen Besucherströmen. Um eine erfolgreiche SEO-Strategie zu entwickeln und umzusetzen bedarf es ausgiebige SEO-Fachkenntnissen. Somit sind SEO-Agenturen und Experten gefragt.

Aufgrund der Vorteile die SEO zu bieten hat, verzeichnet der SEO-Dienstleistungs-Markt ebenfalls 2-stelligen Wachstumsraten. Dabei ist nicht jede Agentur die SEO als Dienstleistung anbietet interessiert daran kompetente SEO-Dienstleistung zu erbringen, sondern oftmals stehen eigene monetären Ziele im Vordergrund.

Im Folgenden wird Ihnen eine Checkliste präsentiert, die Sie Ihrem zukünftigen SEO-Dienstleister unterziehen sollten.

  • Agiert die SEO-Agentur schon seit längerer Zeit im SEO-Dienstleistungs-Markt oder wurde Sie erst vor kurzem gegründet? Googeln Sie die Reputation ihrer zukünftigen SEO-Agentur. Hat der SEO-Dienstleister positive Pressemeldungen von neutralen und renomierten Webseiten vorzuweisen.
  • Ist die SEO-Agentur während den Kernarbeitszeiten telefonisch zu erreichen und wird ein Ansprechpartner und ein Impressum auf der Webseite veröffentlich?
    Wenn nicht, kann darauf geschlossen werden, dass es sich nicht um einen professionellen SEO-Dienstleister, sondern nur um eine Hobby-SEO-Agentur, Schüler oder Studenten handeln könnte.
  • Werden Sie bei Ihrem ersten Telefongespräch ausgiebig von Ihrem SEO-Dienstleister beraten und nach Ihren Zielen, Ihren Produkte/Branche und zu optimierenden Keywords etc. gefragt? In der Regel muss eine seriöse SEO-Agentur eine SEO-Analyse durchführen. Diese benötigt Zeit sowie ein zweites Beratungsgespräch indem die Ergebnisse und die Aufwandsabschätzung präsentiert werden. Sollten Sie im ersten Gespräch alle Informationen über SEO Maßnahmen und Zielerreichung inklusiven preislichen Angebot erhalten, dann kann daraus geschlossen werden dass es sich um Standardantworten handelt und der "Verkauf" und nicht die Dienstleistung im Vordergrund steht.
  • Beherscht der SEO-Berater die Thematik und verwendet er die richtigen SEO-Fachtermini.
    Werden für umkämpfte Keywords Top-Ten Versprechungen gemacht? Aufgrund das Google die Algorithmen geheim hält, ist es unseriös Top Ten Versprechungen zu machen, da es nicht vorhersehbar ist.
  • Recherchieren und Fragen Sie nach Referenzprojekten und Kunden für die die SEO-Agentur ein gutes Ranking erzielt hat. Kontaktieren Sie die ehemaligen Kunden und erkundigen Sie sich nach der Arbeitsweise des SEO-Dienstleisters.
    Fragen Sie nach den Kompetenzen der Mitarbeiter und nach der Anzahl der SEO-Seniors oder der Anzahl der Praktikanten und Juniors die im Unternehmen beschäftigt sind?
    Welche Weiterbildungsmaßnahmen bietet die SEO-Agentur seinen Mitarbeiter an.
  • Fragen Sie Ihre zukünftige SEO-Agentur nach üblichen Arbeitsweisen wie Sie beim SEO vorgeht. Fragen Sie Ihren zukünftigen Dienstleister ob nach den Google Webmaster Richtlinien optimiert wird "White Hat SEO" und ob die Agentur bereit ist die Webmaster-Richtlinien zu überschreiten "Black Hat SEO"?
    Sollte dies der Fall sein, seien Sie auf der Hut sein, damit sie nicht anstelle einer Optimierung eine Verschlechterung teuer sich erkaufen indem Ihre Seite von Google einen Penalty bekommt oder aus dem Google Index entfernt wird.
  • Werden Maßnahmen an der Homepage vorgeschlagen? In der Regel müssen auf jeder bestehenden Webseite SEO-Onpage-Maßnahmen getroffen werden um eine optimale SEO-Grundlage für die SEO-Offpage-Optimierung zu schaffen. Wird Ihnen hauptsächlich Linkbuilding als Optimierungsmaßnahme für Ihre Webseite angeboten und keine SEO-Onpage-Maßnahmen, deutet dies auf geringe SEO-Fachkompetenz hin.
  • Fragen Sie nach den Website-Quellen wo Ihre Link für SEO-Offpage-Optimierung platziert werden sollen. Letzter Zeit wurden vermehrt minderwertige Links von Osteuropa, Blog- und Forenspamming an Kunden überteuert verkauft.
    Bekommen Sie ein nach detailliertes Angebot aufgeschlüsselt nach Aufwand und zuordbaren Kosten. Wird Ihnen ein regelmäßiges Reporting über die SEO-Maßnahmen wie z.b. platzierten Links und Ranking der zu optimierenden Keywords und sonstige Maßnahmen angeboten?
  • Lassen Sie sich von mindestens von 3 SEO-Agenturen beraten und fordern jeweils Angebote an. Vergleichen Sie die Beratungsgespräche sowie die Angebote und verschaffen sich ein Gefühl für die marktüblichen Preise. Ein Angebot z.B für 750.000 Backlinks nur 150 Euro verlangen ist ebenso unseriös wie für 50 Links 10.000 Euro.
  • In welchen zeitlichen Abständen sind "Meetings" zwischen der Agentur und Ihren Marketing-, IT- und Content-Abteilungen zur Besprechung der SEO-Maßnahmen vorgesehen?

Bevor Sie den Vertrag unterzeichnen gehen Sie noch einmal in sich, ob Sie einen kompetenten und seriösen Gesamteindruck von Ihrer zukünftigen SEO-Agentur haben.

Nachdem Sie sich für eine SEO Dienstleister entschieden haben, Überprüfen Sie weiterhin die Agentur auf Seriosität. Verifizieren Sie das Reporting das Sie erhalten mit Hilfe von im Internet kostenfrei erhältlichen Tools.

  • Rankinganalyse:
    Hat sich das Ranking für die zu optimierenden Keywords wirklich so verbessert wie es die Agentur an sie reportet.
  • Webanalyse.
    Hat sich der Traffic erhöht und über welche Keywords kommen die Besucher vermehrt auf Ihre Seite. Diese Daten erhalten sie aus Ihren Logfiles bzw. Webanalyse-Tools.
  • Backlinkanalyse:
    Überprüfen Sie das Reporting ob Ihre Links wirklich auf den von der SEO-Agentur angegebenen Seiten platziert wurden. Kontrollieren Sie auch, welche Qualität die Links aufweisen: Sind die Links übermäßig aus Kommentar-, Footer- oder ausländischen Links, besteht die Gefahr eines Penalty.